HBK

warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w0099cb3/d6/drupal/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Tag 6 (aus und vorbei)

Zumindest das Warten hat ein Ende. Willy war der letzte ins Ziel gekommene Sieger. Sieger über sich selbst , über 1527 Kilometer, über Berge und über das Wetter. Glückwunsch an ihn und alle anderen, die es geschafft haben! 

Tag 5 (Warten)

Der Mensch an sich wartet gerne. Dieser Gedanke kam in mir auf, als ich auf HBK-Fahrer wartete um  Fotos zu schiessen. Die Autofahrer warteten im Stau und der Bauleiter auf sein Leute. Und Heino organisiert alle 4 Jahre HBK um die Nummern der Teilnehmer einscannen zu können. Ehrlich gesagt, der Mittwoch war tagsüber eine ganze Zeit lang ziemlich öde. 
Nachmittags erreicht Fulvio das Ziel (Hier mit  Papa Rota und Rivoira)

Tag 4 (Bald ist es vorbei)

1527 Kilometer, Steigungen und Abfahrten, Außerdem reagieren manche auch aufs Wetter oder sind einfach nur Geniesser.  Alles zusammen bewirkt, es zieht sich zeitlich auseinander und Mann und Frau Helfer müssen warten. Aber auch die schnellen Teilnehmer lassen es sich nicht nehmen, ihre Nachfahrer zu beglückwünschen. Man sitzt zusammen im Waldreitersaal erzählt , trinkt Kaffee zur Frikadelle oder Bier zum Kuchen. Oder auch ganz anders.

Tag 3 (Lindern)

Fotograf:Heino
Lindern ist die letzte Hauptkontrolle vorm Ziel. Im Feuerwehrhaus sind wir untergekommen. Von hier aus sind es nur noch 200 relativ flache Kilometer, dann ist HBK geschafft. 
Andrea ist schon dynamisch. Hier wird Leo in Lindern erfasst. Ganz dynamisch und gut gelaunt.
Wolfgang beim packen. Nicht ersichtlich, ob aus oder ein.

Nacht 3 (Messinghausen)

Unwetterwarnung für den Hochsauerlandkreis. Da sorgt man sich, auch wenn man trocken im Schützenhaus sitzt. Und so sahen sie aus, als sie Montag abends kamen: Henning und Stefan.
Dienstag um 5 Uhr Morgens wird gepumpt. Feucht und düster, nicht nur weil die Sonne noch nicht aufgegangen ist. Aber auch kein richtiger Regen mehr. Kalle will zusammen mit Klaus und Jan weiter.  

Tag 4 ( oder ten o'clock in Großhansdorf)

Wir könnten nicht jeden Abbrecher abholen. Aber wenn wir können, dann tun wir es. So war mein Auto also vollgepackt mit Taschen (von denen , die in Messinghausen fertig waren) und Hector als Beifahrer, der wegen Knieproblemen abgebrochen hatte.Und dann war auch noch das Internet kaputt ! Ich konnte das Problem beim Zugangsserver von E-Plus lokalisieren. Darüber laufen unser UMTS-Sticks.

Inhalt abgleichen