Weblog von Burkhard

HHB-2014 : Tag der Velomobile

Die genaue Auswertung ist noch in Arbeit, aber es sieht so aus, als ob es eine neue schnellste HHB Zeit gibt. Als Organisator muss man sich aber nicht nur um die Auswertung kümmern, man hat auch seinen Spaß mit übriggebliebenem Gepäck und Zimmerschlüsseln. Wir werden das alles abgearbeitet bekommen, aber wir haben noch nicht fertig. Ich Danke allen Helfern, Unterstützern und den Teilnehmern. Bei allen Möglichkeiten, die Dinge ständig zu verbessern, insgesamt hat sich HHB 2014 sehr gut angefühlt.

Das Gefühl betrifft den Veranstaltungstag. Vorher und auch noch hinterher fällt für den Organisator doch immer ein wenig mehr Arbeit an, als man sich das so vorstellt. Da sind etliche, die sich anmelden und ummelden, bezahlen und auch wieder rechtzeitig abmelden und Geld zurück bekommen. Man nimmt sich jedes Mal vor, das System rigoroser zu gestalten. Mit Gebühren und so. Aber eigentlich will man gar kein Geld, sondern in Ruhe eine Veranstaltung auf die Beine stellen. Im Verein wird auch über eine strikte Anmeldepflicht für normale Brevets diskutiert. Ich würde gerne auf diesen ganzen Kram verzichten. Für HHB mit Startaufstellung, vorheriger Frühstückbestellung und der Buchung des Wassersportheims, ist mir da noch nichts eingefallen. Bei einem normalen Brevet würde mir schon was einfallen.

5 mal und über 300 Kilometer

Unsere Erkundungstour von Hamburg nach Berlin erfolgte nach den Regeln von HHB, aber doch irgendwie abseitig. Aber was macht man nicht alles, wenn man Zeit hat und das Optimum der Tour nicht im möglichst schnellen Ankommen liegt. Man nimmt Elbfähren. 3 mal haben wir so die Elbe gequert. Die Dömitzer Brücke musste wir von Niedersachsen nach MeckPom nehmen (= Regel HHB) und dann haben wir einen netten Feldweg hinter Schnackenburg gefunden. Da haben wir dann zum fünften mal, die ehemalige innerdeutsche Grenze passiert. Es war der Tag der Deutschen Einheit und demnächst jährt sich auch die Grenzöffnung zum 25.mal. 25 (verschiedene) Übergänge wird schwer, aber 5 ist auch schon ziemlich gut.  

120 Teilnehmer beim Herbstbrevet

Michael konnte 120 TeilnehmerInnen beim Herbstbrevet ab Aumühle auf die Strecke schicken. Ich bin selber mitgefahren, auf der kurzen 150 km Strecke. Es war alles gut, jedenfalls bis zur Elbfähre Neu Darchau. Ich hätte die Saison über vielleicht mehr Rad fahren sollen. Vielleicht kommt auch noch ein ausführlicher Bericht.

Hamburg-Berlin-Köln(-Hamburg) 2014

Über 1500 Kilometer Strecke, 12500 hm, 71 Starter, 40 Helfer und ein Bürgermeister (Mess- und Zählfehler nicht ganz ausgeschlossen). Das ist jetzt schon wieder eine Woche her und es wird Zeit für eine kurze Nachbetrachtung.

HBK-2014 Tag 6

It's All Over Now (die werden auch nicht jünger). Das gilt auch für HBK 2014. Jedenfalls fast. Wir warten noch auf die letzten Teilnehmer, aber die Kontrollzeit ist abgelaufen.

HBK-2014 Tag 5

So langsam geht HBK zu Ende. Die Kontrolle Petersborn meldet „Radler-frei“. Einige Teilnehmer hatten Probleme mit dem Zeitlimit, aber wir haben das nicht bürokratisch gesehen. Wenn sie sich ranhalten, ist das Ziel noch erreichbar. Die Strecke wird nach dem Rothaargebirge deutlich leichter und schneller fahrbar.

Inhalt abgleichen