Weblog von Burkhard

Kuchenpokal 2015

32 Athleten und Athletinnen stehen auf dem Ergebnisbrett. Und man wundert sich, wie breit die Palette des Radsports doch gespannt ist. Von ganz jung bis zur schon recht fortgeschrittenen Jugendlichkeit. Von der 24-Stunden Weltrekordlerin der Frauen (1011 km mit einem Velomobil) bis zu Sportlern mit Handicap. Vom Einzelsportler bis zur Familie. 32 und man hat einen weiteren und umfassenderen Blick auf den Radsport, als mancher sich das vorstellen kann. Das waren jetzt erstmal die großen Worte., der eigentliche Bericht kommt auch noch. Aber die Bilder sind jetzt im Netz.

Hamburg Berlin 2015

Das Meiste ist ja Kopfsache. Und gegen den Wind fahren ist dabei so ähnlich wie veranstalten. Wenn es richtig gut war, dann freut man sich, es geschafft zu haben. Das man stark genug war. Hinterher ist man müde und der Kopf ist leer. Und dann kommt da noch Einer. Man soll selber seine Zeit aufschreiben oder ein Abrechnung machen. Und so fühlt sich das Zeitfahren Hamburg-Berlin auch noch 2 Tage später an. Es war schönes Wetter, vielleicht etwas frisch, aber zu Frost hatte es noch nicht gereicht. Und Gegenwind gab es natürlich auch. Nicht richtig viel, aber genug und im Laufe des Tages immer ein bisschen mehr. Wir hatten 286 StarterInnen, davon sind 267 auch in Berlin angekommen. Herzlichen Glückwunsch, allen die es geschafft haben!

Abfahren Hamburg Berlin 2015

Wir vom Audax Club e.V. fahren die Strecke vom Zeitfahren Hamburg Berlin (HHB) kurz vorher ab und nehmen uns dazu 2 Tage Zeit. „Die Strecke“ gibt es allerdings gar nicht. Jeder und jedes Team wählt sich die geeignete Streckenvariante. Aber es gibt Regeln zur Wahl der Strecke und daran haben wir uns gehalten. Insgesamt gesehen, haben wir eine sportliche Wanderfahrt mit 9 Leuten von Hamburg nach Berlin gemacht. Und nicht nur das gute Wetter hat Spaß gemacht.

Herbsterlebnis käuend

Unterwegs beim Herbstbrevet ab Aumühle (26.09.2015)

Das mit der Wiederkäuerin kommt später und ist auch eine relativ komplizierte Geschichte. Mir reichten die Komplikationen beim Ausladen meines Rades in Aumühle. Beim Einladen hatte ich nochmal nachgepumpt und jetzt war vorne alles platt. Auch beim Schlauchwechsel ist mein Trainingszustand eher schlecht. Es hat gerade so gereicht, um Michael noch bei der Starteinweisung fotografieren zu können. So an die 90 StarterInnen wird er da auf die Strecke geschickt haben.

Priwall Brevet ab Ahrensburg (12.Sep 2015)

Ludger war aus Neumünster gekommen und Organisator Jochen hatte seine Tochter motivieren können. Die beiden waren für die Anmeldung zuständig, damit konnte Jochen den Überblick behalten. 51 hatten sich angemeldet, 51 fuhren los. Einer der Angemeldeten fuhr mit dem Auto wieder nach Hause. Man fragt sich, ob Radschuhe nicht allgemein überbewertet werden.

Jochen wird Top Schleswig-Holsteiner! (und ein wenig HHB)

Das war er ja eigentlich schon immer, aber jetzt hat es auch der NDR, die Welle Nord, mitbekommen und einen Reporter zum ACSH-Vereinsabend geschickt. Ich war jedenfalls sprachlos, aber zu solchen Selbstverständlichkeiten fällt mir normalerweise nicht viel ein. Am Montagabend (17.8.2015 ab 20:05) soll es gesendet werden.  

Inhalt abgleichen