Weblog von Burkhard

Jahreshauptversammlung: Vorstand komplett und ein neuer Ehrenvorsitzender

Auch als Verein muss man sich Gedanken über die Wahlbeteiligung machen. Die Prozentzahl sagt aus, wie wichtig man als Institution seinen Leuten ist. Wenn über 30% aller Mitglieder an der Jahreshauptversammlung teilnehmen, ist das für einen Verein fast schon eine sagenhafte Quote. Aber einem kleinen Verein mit knapp 40 Mitgliedern fällt das auch leichter, als größeren Vereinen. Es wurde eine muntere, aber harmonische Sitzung. Die anstehenden Personalprobleme wurden gelöst und sogar Wilfried, der Präsident des Radsportverbands SH, war da. Wir danken der Gemeinde Großhansdorf für die Zurverfügungstellung des Sitzungssaals.      

Tag der Meister (13.02.2016)

Zur Einstimmung der Jahreshauptversammlung ehrt der Radsportverband Schleswig-Holstein die Meister der vergangenen Saison. So ein Meister weiß, was auf ihn zukommt. Es gibt einen Diamanten mit Gravur aus Glas. Außerdem gibt es noch Nadeln. Nadeln kommen in Schleswig-Holsteiner Radsport überraschend. Jedenfalls ist nicht klar, warum man gebeten wird, zum Tag der Meister zu erscheinen. Und wer sowieso da ist, den trifft es sogar ohne jegliche Vorwarnung. Heute war es mal wieder soweit. Radkollege Michael wurde gebeten. Ich war mit und habe ein wenig fotografiert.

Wir haben es geschafft!

Das Jahr ist rum und die Weihnachtsfeier war, wahrscheinlich, die letzte offizielle Vereinsaktion in diesem Jahr.  Das „wahrscheinlich“ bezieht sich auf den Trainingstermin ab Stellau. Da könnte noch was passieren. Aber es geht um die Weihnachtsfeier. In diesem Jahr lag sie etwas später im Jahr, am Freitag vor dem 4.Advent. 

Man beachten den Kerzenschimmer im Bierglas!

Kuchenpokal 2015

32 Athleten und Athletinnen stehen auf dem Ergebnisbrett. Und man wundert sich, wie breit die Palette des Radsports doch gespannt ist. Von ganz jung bis zur schon recht fortgeschrittenen Jugendlichkeit. Von der 24-Stunden Weltrekordlerin der Frauen (1011 km mit einem Velomobil) bis zu Sportlern mit Handicap. Vom Einzelsportler bis zur Familie. 32 und man hat einen weiteren und umfassenderen Blick auf den Radsport, als mancher sich das vorstellen kann. Das waren jetzt erstmal die großen Worte., der eigentliche Bericht kommt auch noch. Aber die Bilder sind jetzt im Netz.

Hamburg Berlin 2015

Das Meiste ist ja Kopfsache. Und gegen den Wind fahren ist dabei so ähnlich wie veranstalten. Wenn es richtig gut war, dann freut man sich, es geschafft zu haben. Das man stark genug war. Hinterher ist man müde und der Kopf ist leer. Und dann kommt da noch Einer. Man soll selber seine Zeit aufschreiben oder ein Abrechnung machen. Und so fühlt sich das Zeitfahren Hamburg-Berlin auch noch 2 Tage später an. Es war schönes Wetter, vielleicht etwas frisch, aber zu Frost hatte es noch nicht gereicht. Und Gegenwind gab es natürlich auch. Nicht richtig viel, aber genug und im Laufe des Tages immer ein bisschen mehr. Wir hatten 286 StarterInnen, davon sind 267 auch in Berlin angekommen. Herzlichen Glückwunsch, allen die es geschafft haben!

Abfahren Hamburg Berlin 2015

Wir vom Audax Club e.V. fahren die Strecke vom Zeitfahren Hamburg Berlin (HHB) kurz vorher ab und nehmen uns dazu 2 Tage Zeit. „Die Strecke“ gibt es allerdings gar nicht. Jeder und jedes Team wählt sich die geeignete Streckenvariante. Aber es gibt Regeln zur Wahl der Strecke und daran haben wir uns gehalten. Insgesamt gesehen, haben wir eine sportliche Wanderfahrt mit 9 Leuten von Hamburg nach Berlin gemacht. Und nicht nur das gute Wetter hat Spaß gemacht.

Inhalt abgleichen